Streuobstwiese

Die Streuobstwiese „In den Lambern“ – ein Kleinod in Kirchhains Nordwesten

Streuobstwiesen prägen seit Jahrhunderten das Landschaftsbild in Mittelhessen, besonders für den Ortsrandbereich waren Streuobstflächen typisch: die Eingrünung der Dörfer durch die Obstwiesen rundete das Ortsbild ab und bildete zugleich den Übergang in die freie Landschaft. Durch die Ausweisung von Baugebieten in den letzten Jahrzehnten sind diese gewachsenen Ortsränder größtenteils zerstört worden und auch in der freien Landschaft wurden Streuobstflächen durch die Intensivierung in der Landwirtschaft stark zurückgedrängt.

Daher sind wir seit zehn Jahren bemüht, die am nordwestlichen Ortsrand von Kirchhain gelegene ausgedehnte Streuobstwiese zu erhalten. Mit Schnittmaßnahmen im Winterhalbjahr versuchen wir den Bestand an alten hochstämmigen Bäumen zu erhalten. Gleichzeitig wird in jedem Herbst nachgepflanzt, wobei gezielt robuste alte hessische Apfelsorten ausgewählt werden. So sind im Laufe der Jahre zu den etwa 150 alten Apfel-, Birnen-, Pflaumen-, Kirsch- und Mirabellenbäumen gut 60 neue Apfel- und Kirschbäume mit ungewöhnlichen Namen wie Bischofsmütze, Doppelter Prinzenapfel, Echter Winterstreifling, Gacks Apfel oder Krötenrabau gepflanzt worden. Ein weiterer wichtiger Teil der Arbeit besteht im Entbuschen, denn ohne Eingriff des Menschen breiten sich auf den offenen Wiesenflächen Sträucher wie Weißdorn, Schlehe, Heckenrose, Brombeere aus und bedrängen die Obstbäume.

Unser Anliegen ist es, den Lebensraum Streuobstwiese in seiner Vielfalt zu erhalten:
Er bietet nicht nur eine Vielzahl von wohlschmeckenden Obstsorten, vielmehr ist er Lebensraum für viele Vogelarten und Kleinsäuger und lässt auf seiner freien Fläche viele Wiesenblumen blühen, die Insekten, insbesondere Bienen und Schmetterlingen, Nahrungsgrundlage sind.

Früher diente die Streuobstwiese natürlich der Versorgung der ländlichen Bevölkerung mit frischem Obst – auch dieser Gedanke wird von uns aufgegriffen: Wir hoffen stets auf eine reiche Ernte, denn wir lassen die Äpfel keltern und beliefern die Kirchhainer Kindergärten mit köstlichem heimischem Apfelsaft.

Außerdem dient die Streuobstwiese unserer Kindergruppe als wichtiger zentraler Treffpunkt, um auf Entdeckungsreise in die Natur zu gehen.



Nächster Basartermin

Der nächste Basar findet am Samstag, dem 22.09.2018, in der Markthalle in Kirchhain statt.

Ihre Spende hilft.

Suche