Willkommen beim BUND-Ortsverband Kirchhain-Amöneburg-Rauschenberg!

BUND Ortsverband Kirchhain-Amöneburg-Rauschenberg

Willkommen beim BUND-Ortsverband Kirchhain-Amöneburg-Rauschenberg!

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich für den Schutz unserer Natur und Umwelt ein, damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt.

Willkommen beim BUND-Ortsverband Kirchhain-Amöneburg-Rauschenberg!

Unsere Ortsgruppe trägt mit Projekten konkret zur Förderung des Naturerlebens von Kindern, durch Pflege von Streuobstwiesen und durch die Unterstützung einer blühenden Stadt zum aktiven Umweltschutz bei. Interessierte Bürger, passive Mitglieder und aktive Umweltschützer sind gleichermaßen bei uns willkommen. Kommen Sie einfach bei uns vorbei, schreiben Sie eine Mail oder stöbern Sie vorerst auf unserer Seite! 

Auf dieser Homepage wollen wir Ihnen unsere Themen und Projekte vorstellen. 

Grandioses Kelterfest in Langenstein

Obwohl die Apfelernte in diesem Jahr in unserer Region eher mager ausfiel, war das Kelterfest in Langenstein ein voller Erfolg.

Nach dem üppigen Apfeljahr 2022 haben in diesem Jahr nur ein Bruchteil der Bäume Früchte angesetzt. Dennoch herrschte am Sonntag, 8. Oktober, ein munteres Kommen und Gehen auf dem Biohof von Andreas Hanisch in Langenstein. Der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) hatte zusammen mit dem Biolandwirt zu dem Fest eingeladen, das neben der Kelteraktion auch auf lokale Spezialitäten aufmerksam machen sollte.

Beim ersten Pressvorgang mit Till´Saftmobil am Vormittag wurden die Äpfel des BUND gepresst. Diese waren am Tag zuvor auf der vom BUND gepflegten Kirchhainer Streuobstwiese In den Lambern geerntet worden. 

Der Apfelmost, der am Stand verkostet werden konnte, wurde unter dem Label „Premium-Apfelsaft aus der Kirchhainer Streuobstwiese In den Lambern in der 5 Liter-Box verkauft. Die Nachfrage war groß, so dass am Ende des Tages alle abgefüllten Bags verkauft waren. Mit dem Kauf des Saftes wird die Initiative des BUND zum Erhalt der heimischen Streuobstflächen unterstützt. Konkret werden Pflegemaßnahmen In den Lambern weitergeführt und Neuanpflanzungen vorgenommen, um einen altersmäßig gemischten Bestand zu erhalten. 

An seinem Infostand bot der BUND neben Informationen Lukullisches rund um den Apfel: Es konnte nicht nur frisch gepresster Apfelmost verkostet werden, vielmehr gab es diverse Sorten Apfelkuchen sowie Apfelgelee und Bratapfelmarmelade. Des weiteren konnten verschiedene Apfelsorten aus den Lambern im Vergleich getestet werden: In Form und Farbe sehr verschieden, waren die meisten Besucher ob der großen geschmacklichen Unterschiede sehr erstaunt.

Für diejenigen, die es lieber herzhaft mochten, wurden von der Familie Hanisch Wildschweinwürstchen und Kürbissuppe angeboten. Die Langensteiner Menhir Agrar GbR war mit einem Stand vertreten und bot eine Auswahl ihrer Blütensalze, süßen Brotaufstriche mit Kräuterduft und Kräutersirup an und bei einem ortsansässiger Imker konnte man Langensteiner Honig verkosten und kaufen. Der Stand der Ökokiste Boßhammersch Hof aus Großseelheim zeigte die Vielfalt regionaler Biogemüse und -salate. Der Landschaftspflegeverband Marburg-Biedenkopf e.V. informierte über seine Aktivitäten, insbesondere zur Pflege und dem Erhalt von Streuobstbeständen.

Die Kinder hatten nicht nur Spaß beim Toben auf der Hüpfburg, sondern beteiligten sich eifrig beim Bestücken des Förderbandes der Saftpresse, als ein Landwirt seine Äpfel auf einem großen Hänger anlieferte.

Die Veranstalter waren überwältigt von dem großen Andrang und das Wetter tat ein Übriges zum Gelingen des Festes; es lud viele Besucher zu längerem Verweilen und Informationsaustausch ein. Eine Neuauflage für nächstes Jahr ist bereits geplant und so bleibt zu hoffen, dass die Apfelernte im nächsten Jahr wieder reichlicher ausfällt.

Erst die Lese...

Informationsveranstaltung „Pflege und Erhalt von Streuobstwiesen“

Am Dienstag, dem 18. April, findet im Bürgerhaus in Kirchhain eine Informationsveranstaltung rund um das Thema Streuobst statt.

Streuobstwiesen sind ein wertvolles Element unserer Kulturlandschaft und ihre Wertschätzung hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dies gilt nicht nur für alte Streuobstbestände am Rande von Ortslagen, sondern genauso für neu angelegte Kelterwiesen, wie sie an verschiedenen Stellen im Landkreis entstanden sind.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Kirchhain möchte der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) Ortsverband Kirchhain mit seiner Informationsveranstaltung alle ansprechen, die sich im Ostkreis, insbesondere im Gebiet um Kirchhain, für die Belange des Streuobstanbaus interessieren. Ziel ist es, gemeinsam Vorstellungen zu entwickeln, wie der Streuobstbau regional unterstützt und weiter ausgebaut werden kann. Vor allem soll es darum gehen, in einen intensiven Informationsaustausch Erfahrungen weiterzugeben und gegebenenfalls gemeinsame Projekte anzugehen. Unterstützt vom Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz des Landkreises wird sich der neu gegründete Landschaftspflegeverband Marburg-Biedenkopf vorstellen, der sicherlich in Zukunft einen wichtigen Beitrag zu Erhalt und Weiterentwicklung der Streuobstflächen beitragen wird. In Zusammenarbeit mit der Ökomodellregion Marburg-Biedenkopf wird über die Möglichkeiten der regionalen Verwertung und Vermarktung informiert. In diesem Zusammenhang soll über die Aktion „Gelbes Band“ beraten werden. An diesem bundesweiten Ernteprojekt, dessen Ziel es u.a. ist, der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken, haben im letzten Jahr einige Landkreiskommunen teilgenommen. Jetzt soll überlegt werden, wie dieses sinnvolle Projekt weiterverbreitet werden kann. Der Kreisverband für Obstbau, Garten und Landschaft wird ebenfalls an der Infoveranstaltung teilnehmen und seine Arbeit vorstellen.

Alle, die am Thema Streuobst interessiert sind, ob als Streuobstbesitzer oder als Konsumenten von gesundem lokalem Obst, sind eingeladen. Aber auch diejenigen, die mithelfen wollen, diesen artenreichen Landschaftsbestandteil zu schützen und zu erhalten, sind herzlich willkommen.

Termin:       Dienstag, den 18. April 2023, 19:00 Uhr im Bürgerhaus Kirchhain

Internationaler Tag der Streuobstwiesen 2023

Mit der Aufnahme der Streuobstwiesen in das Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe im Jahr 2021 wurde die Bedeutung dieses Lebensraumes unterstrichen. Mit einem europaweiten Aktionstag Ende April wird daher seither auf dieses fast vergessene Kulturgut verstärkt aufmerksam gemacht.

Glücklicherweise verfügt die Stadt Kirchhain und ihre Stadtteile über eine Vielzahl von Streuobstflächen, die jetzt zumeist in voller Blüte stehen. Die Blüte der Mirabellen- und Pflaumenbäume, gefolgt von den Kirschen und Birnen und zuletzt die Apfelblüten erfreuen uns über mehrere Wochen mit ihrem weißen Blütenmeer. Damit wird gleichzeitig die Hoffnung auf eine reiche Obsternte geweckt.

Aber nicht der Ertrag an regionalem Obst ist der alleinige Grund, den Streuwiesen Aufmerksamkeit zu schenken. Vielmehr geht es auch um den ökologischen Wert der Obstwiesen, die zu den Lebensräumen mit der höchsten Artenvielfalt zählen. Die Vogelwelt der Obstwiesen ist einzigartig; die Insektenvielfalt, insbesondere von Schmetterlingen, Käfern und Bienen ist unüberschaubar und im Unterwuchs sind je nach Lage eine große Anzahl von Wiesenkräutern zu finden.

Auf diese Naturschönheiten möchten wir am Beispiel der vom BUND Kirchhain gepflegten Streuobstwiese In den Lambern im Nordwesten von Kirchhain, gelegen an der „Himmelsbergroute“, hinweisen. Bei einem Streuobstwiesenspaziergang auf der üppig blühenden Fläche kann sich jeder ein Bild von der Besonderheit dieses Lebensraumes machen. Der Internationale Tag der Streuobstwiesen ist jeweils auf den letzten Freitag im April datiert. Um möglichst vielen Kirchhainerinnen und Kirchhainern, insbesondere auch Familien, die Gelegenheit zu geben, die Fläche kennenzulernen, laden wir für Sonntag, den 30. April, zu einem kleinen Streuostwiesenfest ein. Bei hoffentlich gutem Wetter wird es Mitmachaktionen für die Kinder geben. Außerdem wird unser „Premium-Apfelsaft“ aus den Lambern zur Verkostung angeboten.

Treffpunkt: Streuobstwiese "In den Lambern" unterhalb des Seilbahnspielplatzes an der Straße "Auf dem  Eichhänzchen"
Termin:       Sonntag, den 30. April 2023, 15:00 Uhr
 

Windkraft

Die Errichtung von Windrädern in Kirchhain, Amöneburg und Rauschenberg in den Jahren 2013-2016 wurde von uns interessiert verfolgt, da wir davon überzeugt sind, dass ohne Windkraft eine Energiewende nicht möglich sein wird. Allerdings konnten wir während der laufenden Genehmigungsverfahren auf Grund der gesetzlichen Gegebenheiten keine Einsicht in die Unterlagen nehmen und uns daher auch nicht mit Stellungnahmen beteiligen. Eine Öffentlichkeitsbeteiligung ist gesetzlich erst ab der geplanten Errichtung von zwanzig Windrädern in einem Gebiet vorgeschrieben.

Nach Abschluss der Genehmigungsverfahren konnten wir allerdings in den Jahren 2016-2019 gemäß dem Hessischen Umweltinformationsgesetz (HUIG) Fragen nach den naturschutzrechtlichen Auflagen und deren Kontrolle stellen und auch zweimal  Akteneinsicht bei der Genehmigungsbehörde des Regierungspräsidiums Gießen  nehmen.

MEHR ZUM THEMA 

Kindergruppe "Die Kirchhainer Grashüpfer"

 ((c) BUND Ortsverband Kirchhain)

Seit September 2004 trifft sich die Kindergruppe montags nachmittags und geht auf Entdeckungsreise in die nähere Umgebung Kirchhains. Die verschiedensten Naturräume bieten sich für Naturerlebnisse an.

Mehr zum thema

Kirchhain blüht

 ((c) BUND Ortsverband Kirchhain)

Das Gemeinschaftsprojekt des BUND mit der Stadt Kirchhain und dem Kirchhainer Bieneninstitut verfolgt  das Ziel, innerstädtische Grünflächen als bunte Blumenwiesen erblühen zu lassen und damit die Nahrungsgrundlage für Insekten zu verbessern.

Mehr zum Thema 

Streuobstwiese "In den Lambern"

 ((c) BUND Ortsverband Kirchhain)

Der Ortsverband pflegt seit dem Jahr 2000 die städtische Streuobstwiese „In den Lambern“ am nordwestlichen Ortsrand der Kernstadt. Durch regelmäßige Schnittmaßnahmen wollen wir die z.T. knorrigen alten Bäume erhalten und ergänzen den Bestand stetig durch die Neuanpflanzung von alten hessischen Sorten.

Mehr zum Thema